September 2015

27.09.2015

Bei NO-Lagen kann man entweder den ganzen Tag im Auto rumfahren, oder einen Hahnbergversuch machen. Der HB verträgt etwas Ost, geht aber bei Nordlagen eindeutig am besten. Als Lars und ich um 13 Uhr am LP ankamen stand der Windsack wie erwartet auf Ost. Der Talwind kanalisiert bei NO schnell in gänze Richtung Ost. Da wir hochfahren konnten wollten wir aber zumindest einen Blick auf die Bedingungen am Startplatz werfen.

Erstaunlich wenig Wind oben, Windräder standen NO, Wolkenzug ebenfalls, teilweise Wind von hinten. Da half nur in einer schwachen Phase rausstarten und gucken, ob draussen was geht. Lars war etwas zu früh dran, es war noch zu bewölkt. Wenig später wurde es sonniger, und ich versuchte mein Glück vorwärts in einer absolut windstillen Phase. Ging gut, der Mentor ist ein guter Nullwindstarter. Und siehe da, draussen wars thermisch. Und dann wurde es plötzlich richtig sonnig, und dann konnte man auch kurbeln.

Nach 45 min. schattete es ab, Flug vorbei. Nichts erwartet und trotzdem gekurbelt. Jonas am LP eingeladen und mit hochgenommen. Das Wetter wurde jetzt wieder sonniger und kurbeln ging auch wieder. Da Jonas sein Vario immer vergisst musste es diesmal auch wieder so gehen.  Kopp nur zum Haare waschen.

Die Tage werden nicht besser, am besten man nimmt mal mit, was sich noch ergibt. Es kommt die Zeit wo wir wieder Langlaufbilder vom Meissner aushalten müssen! Aber JETZT noch nicht…

HB270915

 

Top